Da sucht wieder jemand einen Dummen…

Ja… da bekomme ich eine (telefonische) Anfrage, ein Feuerwerk (gegen Honorar) plus Konzert „professionell“ zu fotografieren, weil meine Bilder positiv aufgefallen sind. Die Feuerwerksbilder will der Feuerwerker als Promobilder für Print- und Onlinezwecke nutzen. Vorläufige Einigung per Telefon mit der Vereinbarung, konkrete Einzelfragen später per Mail abzuklären.

Die später folgenden „Verhandlungen“ laufen dann wie folgt:
„Ihr bekommt keine Spesen, das Budget ist sowieso schon überzogen.“ (Hotel und Fahrtkosten bleiben also an uns hängen.)
„Bilder bekomme ich von anderen Fotografen auch immer zum Nulltarif überlassen.“ (Ergo: Kein Honorar für uns.)
„Aber vielleicht wäre der Veranstalter ja noch an Euren Bildern interessiert…“ (Der Veranstalter hat bereits ein Extrateam für Video und Foto gebucht.)
„Außerdem habe ich Euch nur eingeladen, weil ich Euch den Gefallen tun wollte, dass Ihr auch einmal ein tolles Konzert fotografieren könnt.“ (Das besagte „tolle Konzert“ wäre eines von → Barock gewesen. Barock sind toll, aber die haben wir vermutlich schon öfter auf der Bühne fotografiert, als der Feuerwerker sie überhaupt jemals gesehen hat.)

Fazit: Veräppeln kann der Feuerwerker andere! Da möchte man ihm doch glatt eine seiner Raketen sonstwohin schieben und diese zünden…

Wunsch: Möge es am Veranstaltungstag in Strömen regnen!