Ein ungeplanter Gig und unsere Kompaktkamera

Pop Shop Boys, 28.06.2009, Kiel, Holsten-Park-Bühne

Moin,

eigentlich sollte der letzte Tag der diesjährigen „Kieler Woche“ für uns ja ein „Urlaubstag“ werden – keine Gigs fotografieren, kein Equipment kiloweise durch die Innenstadt schleppen und kein Gehetze von Bühne zu Bühne.

Also Zivilkleidung angezogen und nur für ein paar möglicherweise zu tätigende Schnappschüsse die Kompakte am Gürtel in ihrer Tasche befestigt. Wie gut, dass sie dabei war! Wie unter → Pop Shop Boys zu sehen, hat mir die PowerShot dann dank RAW doch noch die Möglichkeit verschafft, ein paar Bilder von der Bühne und den Musikern zu schießen. Bei den Motiven konnte ich einfach nicht widerstehen!

Zugegeben, die Bilder erfüllen keine hochwertigen Kriterien und es ist auch nicht wirklich eine Freude, mit einer Kompakten und ihrer – im Vergleich zur DSLR doch erheblichen – Auslöseverzögerung Konzertbilder zu schießen. Über das (zwar große und gute) Display zu fotografieren ist für mich reichlich ungewohnt und mit dem Zeigefinger via Hebelchen zoomen zu müssen, das hat auch etwas Ungewohntes. Normalerweise liegt der Daumen bei mir auf der Belichtungskorrektur – das musste jetzt die linke Hand am Drehrad erledigen.

Fazit: Konzerte gehen im Notfall mit unserer G10, wenn das Licht ausreicht und man gewaltige Einschränkungen hinsichtlich Brennweite, Lichtstärke, Handling und Geschwindigkeit hinnehmen will. Einziger Vorteil: Ich hatte nicht so viel zu schleppen wie sonst.