London, Tag 1

Moin,

so, heute ging’s also nach London, wo morgen Abend „Brit Floyd“ in der Royal Albert Hall vor meine Kameras geraten werden.

Hinflug war ganz entspannt von München mit KLM via Amsterdam. Schiphol ist allerdings ein lustiger Flughafen. Ankommen, aussteigen, raus aus dem Transitbereich. Auf Etage 1 einmal das gesamte Terminal durchqueren (10 min zu Fuß), eine Treppe runter und dann durch die Passkontrolle und den lustigen Bodyscanner. Dann wieder durch das gesamte Terminal zurück – dieses Mal aber im Erdgeschoss. Von dort in den Bus, der einen dann zu einer kostenlosen Sightseeing-Tour quer über den gesamten Airport mitnimmt (ca. 3 Kilometer), bis man dann auf dem Vorfeld vor einem Flieger abgeworfen wird. Dieser setzt dann die Sightseeing-Tour mit allen Passagieren an Bord fort (u. a. mehrere Kilometer parallel zu einer Autobahn), bis er dann endlich gen London abhebt.

In London ist’s sehr warm und trocken und nach kurzer Wartezeit werde ich von einem befreundeten Musiker abgeholt – die nächten Tage werde ich bei ihm wohnen. Hotelzimmer sind unmittelbar vor dem „Royal Wedding“ in London ja nicht mehr zu bekommen bzw. zu bezahlen.

Gerade zurück von einem lecker Fisch-Essen aus einem urigen Restaurant in unmittelbarer Nähe der Pinewood-Studios und jetzt noch schnell ein paar Zeilen für den Blog verfasst. Morgen wird London unsicher gemacht. Mehr dann die Tage.