Anthrax, 03.08.2013, Wacken, W:O:A 2013

„Anthrax“ – ein Name wie der Ritt auf der Rasierklinge – vor allem, wenn man eine amerikanische Band ist und an die Anschläge in den USA im Jahr 2011 denkt. Für die Fans der Yellow Press ist allerdings auch gesorgt: Gründungsmitglied und Gitarrist Scott Ian (Rosenfeld) ist mit Pearl Aday verheiratet, bekannt als Tochter von Meat Loaf.

So, genug der konzertfremden Betrachtungen, widmen wir uns der Band. Diese spielt auf der „True Metal Stage“ einen satten Thrash-Metal und schafft es eigentlich sofort, mich in Bann zu schlagen. Vielleicht liegt es am charismatischen Immer-mal-wieder-Frontmann Joey Belladonna, vielleicht auch daran, dass sie mittendrin ihre Version vom „AC/DC“-Klassiker „TNT“ spielen. Egal, was es letztendlich ist, diese Band macht Lust auf mehr. Dass ich nicht länger im Graben verweile als eineinhalb Songs, liegt an der großen Anzahl von Fotografen, die wieder einmal in mehreren Schichten während der ersten drei Songs durch den Graben getrieben werden. Zudem gibt’s nun endlich Regen in Wacken und ich muss mich sputen, damit ich an der größten Pfütze noch einen guten Platz für die obligatorischen → Matschbilder ergattern kann.

Fotos: Alex | Text: Alex

[slideshow id=390]