Dystopolis, 20.03.2015, Baltic Open Air Warm Up, Schleswig

Dystopolis, BOA WarmUp, Schleswig, 20.03.2015

Ok, wer aufmerksam bis hierhin die anderen Reviews des Abends gelesen und mitgezählt hat, der weiß, dass als letzte Band diejenige auf der Bühne stand, die den zweiten Slot auf dem „Baltic Open Air“ gewonnen hat. „Dystopolis“ aus Bremen haben also das Rennen gemacht.

„Endzeit-Metal“ wurde uns angekündigt, das Outfit der Musiker weckt sofort Erinnerungen an Filme wie „Mad Max“. Ok, „Aunty Entity“ (aka Tina Turner) hätte ich natürlich auch gerne noch auf der Bühne gesehen, aber die gab’s nicht. Stattdessen vier gestandene Mannsbilder im Dreivierteldunkel in fantasievollen Outfits mit Schläuchen und Gasmasken sowie identisch zerrissenen (und wieder geflickten) Hosen. Die Musik? „Endzeit-Metal“ halt: Laut, düster und irgendwie dystopisch 😉

Fazit: Passt musikalisch durchaus zum „Baltic“ aber es gibt für mich als ausgewiesener Freund der Musik von „Pink Floyd“ durchaus Musik aus der Welt des Metals, die mir eher liegt.

Fotos: Alex | Text: Alex

 

Dystopolis, BOA WarmUp, Schleswig, 20.03.2015
Dystopolis, BOA WarmUp, Schleswig, 20.03.2015
Dystopolis, BOA WarmUp, Schleswig, 20.03.2015
Dystopolis, BOA WarmUp, Schleswig, 20.03.2015
Dystopolis, BOA WarmUp, Schleswig, 20.03.2015
Dystopolis, BOA WarmUp, Schleswig, 20.03.2015