Neon Dogs, 01.09.2013, Schleswig, RSH-Kindertag

Genau bei diesem Auftritt hatte ich zum ersten Mal an diesem Tag das Gefühl auf dem Kintertag zu sein. Auf der Bühne stehen die Neon Dogs – 2007 als Schülerband „Pausenbrot“ gegründet. Ende 2012 brachten sie dann unter dem neuen Bandnamen „Neon Dogs“ das Lied „Baustelle“ inklusive eines Videoclips auf YouTube heraus. Innerhalb weniger Tage erreichte der Clip mehr als 50.000 Klicks. Und dann geschah, wovon viele Teenbands träumen – „Neon Dogs“ wurden als Voract für die „Believe-Tour“ von Justin Bieber in Deutschland gebucht. Da es Herr Bieber mit der Pünktlichkeit nicht so genau nimmt, hatten die „Neon Dogs“ bestimmt viel Spielzeit auf der Bühne.

Ich muss gestehen, wenn ich an das Gekreische der weiblichen Fans hinter mir im Graben denke, dann bin ich wirklich froh, dass ich mich bisher geweigert habe einen Auftritt von Justin Bieber zu fotografieren. Besonders beliebt bei den Fans ist der Keyboarder Olli – dessen Fanblock optisch und akustisch auf sich aufmerksam machte.

Stilistisch wird die Musik mit der von „Tokio Hotel“ verglichen. Der geneigte Leser wird es mir sicherlich verzeihen, wenn ich mir jetzt jeglichen weiteren Kommentar zu diesem Thema spare. Die Mädels lieben die Band und ihre Musik, denn sonst wäre beim anschließenden Autogramme Verteilen und Fotomachen im Bühnengraben nicht so eine Hysterie ausgebrochen. Ich bin nur froh, dass die Temperaturen nicht so heiß waren wie beim → DSDS Open Air in Soltau. Sonst hätten auch hier die Sanis mit den dehydrierten Mädels zu kämpfen gehabt und der nächste Act wäre dann fototechnisch ins Wasser gefallen. Aber es hat alles gepasst, die „Neon Dogs“ räumten pünktlich den Graben und wir Fotografen konnten uns dem Auftritt von → „Glasperlenspiel“ widmen. Wie es weiter geht steht dann im nächsten Review.

Fotos: Alex, Anja | Text: Anja

 

[slideshow id=414]