Kieler Woche Tagebuch 2013 | Tag 1

Kieler Woche 2013 | Impressionen

Moin,

wie in den vergangenen Jahren, so werden wir auch dieses Mal wieder von Begebenheiten und Befindlichkeiten während der „Kieler Woche“ berichten. Also: Alles, was nicht unmittelbar mit Konzerten zu tun hat, landet dann hier in diesem → „Kieler Woche Tagebuch“.

Freitag, 21.06.2013

Kieler Woche 2013 | Impressionen

Von uns gestaltete Bauzaunbanner

Erster Tag und keinen Umzugsstress und keine lange Anreise vorher gehabt. Seit einem Jahr sind wir ja wieder zurück im Norden und haben auch die ganzen Umzugskartons ausgepackt, so dass wir relativ entspannt an die nächsten 10 Tage herangehen können. Erste Aktion: Anja besorgt noch diejenigen → Fotopässe, die nicht bereits per Post bei uns gelandet sind.

Zweite Aktion: Anbringen diverser Bauzaunbanner im Umfeld der MAXBühne, die wir als Werbeagentur → „double-A-design“ für Kunden gestaltet haben. Natürlich darf auch unser eigenes nicht fehlen – das kleine 3 x 1 Meter große Banner hängt ja schon auf der Bühne. Und dann geht’s auch schon los mit den ersten Acts, Anja und ich verteilen uns im Kieler Stadtgebiet.

Mein erster Weg führt mich ins Musikzelt, dort ist heute „NDW-Party“ angesagt, u. a. mit → Markus und → Hubert Kah. Erster Eindruck vom Musikzelt: Die haben die Bühne etwas anders aufgebaut als in den Jahren zuvor und es ist schon relativ voll. Das war in den letzten Jahren leider nicht immer so und das haben wir sehr bedauert. Nun ist aber einiges anders, so sorgt beispielsweise ein DJ / Moderator dafür, dass die Leute ins Zelt kommen und auch dort bleiben. Und es funktioniert – so voll habe ich das Zelt schon lange nicht mehr erlebt.

Kieler Woche 2013 | Impressionen

Hubert Kah beim Line-Check

Zweiter Eindruck: Beim Line-Check von Hubert Kah fällt auf, dass der gar nicht so durchgeknallt ist, wie er sich seit 30 Jahren auf der Bühne gebärdet. Da ist ein voll konzentrierter Profi am Werk, der genau weiß, was er will und wie sein Monitorsound klingen muss. Und was noch auffällt: Beim zweiten Song singt er auf englisch mit einer Rockröhre, die man ihm gar nicht zutrauen würde – keine Ähnlichkeit mit der leicht näselnden Stimme seiner NDW-Hits.

An der NDR-Bühne gibt’s nichts Neues zu vermelden, außer, dass ich den Eindruck habe, dass der gesamte FOH jetzt auf die andere Seite des Platzes gewechselt ist – das kann aber auch schon im letzten Jahr so gewesen sein. Zwei alte Bekannte treffe ich auch wieder: Stefan Winkler vom „Exilkieler“ und Frank Dudek.

Rückweg zur Rathausbühne, den Stand mit den Hot-Dogs für 1,00 € im Schlosspark gibt’s leider nicht mehr, bleibt also nachher nur noch McDonalds im Hauptbahnhof, da das Catering in unserem „Wohnzimmer“ (Produktionscontainer an der MAXBühne) nochnicht so richtig funktioniert. Anja vermeldet zwischenzeitlich per Telefon, dass ihr ein Booker das Fotografierern der „Münchner Freiheit“ an der Rathausbühne verwehrt hat – über den erweiterten Hintergrund dieser Story werden wir später ggf. einmal gesondert berichten. Das Fotoverbot kratzt uns aber überhaupt nicht, bald werden wir die „Münchner Freiheit“ beim → „PUR Open Air“ in Schleswig sowieso als offizielle Festival-Fotografen vor den Kameras haben. Ich selbst komme übrigens für „Falco The Show“ auch nicht in den Graben, die Security dort ist anscheinend über die Bedeutung von Fotopässen noch nicht so recht im Bilde. Auch kein Drama: „Falco“ hatten wir bereits → 2012.

Abschließend noch → „ABBA Review“ an der MAXBühne fotografiert und gegen kurz nach 01:00 Uhr waren wir dann wieder zu Hause. Tag 1 war vorüber.

 

 

 
Kommentare

Die 1€ Hot Dogs gibt es immer noch, nur der Standort ist jetzt zur Wasserseite des Citti Parks hin. Wenn man von Norden kommt (Musikzelt) ist es gleich der erste Stand links. Guten Appetit!

PS Klasse Website mit tollen Fotos.
Danke Albrecht

Vielen Dank für den Hinweis. Für unseren Fotografen ist jetzt die Kieler Woche gerettet.

Kommentare deaktiviert